Nach oben

Diese Seite mit Freunden teilen

Sterbeurkunde beantragen | anfordern | wo | internationale Sterbeurkunde | Standesamt | Kosten | Muster

Wo kann man die Sterbeurkunde (nationale & internationale) beantragen & anfordern?

Stirbt eine geliebte Person, gehen auf unterschiedlichsten Ebenen Veränderungen einher. Der Alltag wird durchbrochen, es entsteht eine Lücke dort, wo noch vor kurzem jemand war. Doch trotz all des Kummers müssen wichtige behördliche Pflichten erfüllt werden. Eine davon ist die Ausstellung einer Sterbeurkunde. Was das ist, wofür Sie diese brauchen und wo Sie sie erhalten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Scheidet ein Verwandter, Bekannter oder Freund aus dem Leben, finden sich Hinterbliebene in der Situation wieder, eine würdevolle Beerdigung auszurichten. Dazu gehören jedoch nicht nur die Auswahl eines geeigneten Grabsteins oder einer Urne, sondern ebenso das Ausstellen verschiedener Dokumente. Neben dem Totenschein müssen Sie außerdem eine Sterbeurkunde beantragen.

Was ist eine Sterbeurkunde?

Eine Sterbeurkunde stellt eine von mehreren Personenstandsurkunden dar. Neben Geburtsurkunden, die die Geburt eines Menschen urkundlich festhalten oder einer Eheurkunde, die eine Ehe bescheinigen, bestätigt eine Sterbeurkunde den Tod einer Person amtlich.

Mit einer Sterbeurkunde kann der Verstorbene auch nach seinem Tod identifiziert werden. Außerdem können Besitzansprüche geltend gemacht werden. Besonders wichtig ist die Sterbeurkunde für das Nachlassgericht, welches den Erbschein ausstellt.

Gesetzliche Grundlage ist dabei das Personenstandsgesetz (PStG), genauer Kapitel 6, §28-33. Darin wird geregelt, in welchem Zeitraum und von welchen Personen ein Todesfall gemeldet werden muss. Darüber hinaus wird festgelegt, was ins Sterberegister eingetragen werden muss.

Wann muss eine Sterbeurkunde beantragt werden?

Es ist gesetzliche Pflicht (§28 „Anzeige“ Personenstandsgesetz) den Tod eines Menschen mindestens am dritten Werktag nach dem Ableben anzuzeigen.

Dieses Dokument ist unerlässlich. Existiert es nicht, kann beispielsweise keine Bestattung realisiert werden. Bevor sie beantragt werden kann, muss der Sterbefall zunächst im Sterberegister (auch: Sterbebuch) aufgenommen worden sein. Erst dann wird ein amtlicher Nachweis vom zuständigen Standesamt ausgestellt.

Wie lange muss eine Sterbeurkunde aufbewahrt werden?

Da die Sterbeurkunde der amtliche Nachweis für den Tod einer Person ist, sollten Sie mindestens eine Abschrift sicher aufbewahren.

Was beinhaltet eine Sterbeurkunde?

In einer Sterbeurkunde werden die folgenden Dinge festgehalten:

  • Vorname, Nachname und gegebenenfalls Geburtsname
  • Geburtsort und Geburtstag
  • Konfession
  • letzter Wohnsitz
  • letzter Familienstand
  • Sterbeort und Sterbezeitpunkt

Wofür benötige ich eine Sterbeurkunde?

Je nach Situation werden unterschiedlich viele Sterbeurkunden benötigt. Nicht für alle dieser Ausführungen müssen Sie eine Gebühr zahlen. Für Krankenkasse, Rentenversicherung und Sozialamt werden sie kostenlos ausgestellt.

Für alle anderen Institutionen und Verträge müssen Sie für die Ausstellung einer Sterbeurkunde eine Gebühr zahlen. Hier hinein fallen beispielsweise die Kündigung von Bankkonten oder Versicherungen sowie die Ausstellung eines Erbscheins. Bei anderen Verträgen wie Telefon, Internet und Co. wird häufig nur eine Kopie gebraucht. Erkundigen Sie sich am besten im Vorfeld, was jeweils benötigt wird, bevor Sie eine Anzahl von auszustellenden Sterbeurkunden festlegen.

 

kostenfreies Originalgebührenpflichtiges OriginalKopie
– Krankenkasse

– Rentenversicherung

– Sozialamt

– Bestattungsinsitut (nur für dieses gültig)

– Kündigung eines Bankkontos

– Kündigung einer Versicherung

– Ausstellung des Erbscheins

– Kündigung von Verträgen (Telefon, Internet, etc.)

Unvollständige Liste benötigter Sterbeurkundeausführungen

 

Wie viel kostet das Ausstellen einer Sterbeurkunde?

Die Kosten für eine Sterbeurkunde liegen in der Regel bei zehn Euro. Jede weitere Ausführung, die zum gleichen Zeitpunkt ausgestellt wird, kostet die Hälfte. Einige Städte Deutschlands erheben jedoch abweichende Gebühren. Die nachfolgende Tabelle zeigt Ihnen diese je Bundeslandhauptstadt:

 

Bundeslanderstes Exemplarjedes weitere Exemplar (bei gleichzeitiger Ausstellung)
Berlin10,- Euro5,- Euro
Bremen10,- Euro5,- Euro
Düsseldorf10,- Euro5,- Euro
Dresden10,- Euro5,- Euro
Erfurt10,- Euro5,- Euro
Hamburg14,- Euro5,50 Euro
Hannover10,- Euro5,- Euro
Kiel10,- Euro5,- Euro
Magdeburg10,- Euro5,- Euro
Mainz10,- Euro5,- Euro
München10,- Euro5,- Euro
Potsdam10,- Euro5,- Euro
Saarbrücken10,- Euro5,- Euro
Schwerin10,- Euro5,- Euro
Stuttgart12,-, Euro5,- Euro
Wiesbaden10,- Euro5,- Euro

Stand: Juli 2016

 

Wer stellt Sterbeurkunden aus?

Eine Sterbeurkunde wird von dem Standesamt ausgestellt, das für den Ort zuständig ist, in dem eine Person verstorben ist.

Ereignet sich ein Todesfall im Ausland, müssen Mitreisende Kontakt mit dem Generalkonsulat Deutschlands oder der deutschen Botschaft aufnehmen. Diese Institutionen übernehmen im Anschluss alle weiteren Aufgaben und kontaktieren das Auswärtige Amt, welches wiederum die zuständigen Behörden informiert. Hier zählt der Wohnort des Verstorbenen, welches das verantwortliche Standesamt festlegt.

Wer kann eine Sterbeurkunde beantragen?

Grundsätzlich muss jede Person, die eine Sterbeurkunde beantragen möchte, mindestens 16 Jahre alt sein. Für das Ausstellen dieses Dokuments sind berechtigt:

  • der Ehepartner/die Ehepartnerin
  • der Lebenspartner/die Lebenspartnerin
  • Kinder
  • Geschwister, falls ein rechtliches Interesse besteht

Wenn Sie nicht der Ehepartner oder die Ehepartnerin sind, müssen Sie zudem einen Nachweis über die Verwandtschaft zum Verstorbenen vorlegen können.

Wer muss eine Sterbeurkunde beantragen?

Verstirbt eine Person, sind die folgenden Personen in dieser Reihenfolge zur Anzeige des Todesfalls verpflichtet:

  • der letzte Ehepartner / die letzte Ehepartnerin
  • der letzte Lebenspartner / die letzte Lebenspartnerin
  • Vorfahren und Nachfahren des Verstorbenen
  • Geschwister
  • jede Person, die im gleichen Haushalt wie der Verstorbene lebte
  • jede andere Person, die Kenntnis vom Todesfall besaß
  • im Falle eines Todesfalles in einer Institution die jeweilige Einrichtung, beispielsweise Krankenhäuser oder Altersheime

Wie kann eine Sterbeurkunde beantragt werden?

Eine Sterbeurkunde können Sie auf unterschiedlichen Wegen beantragen:

  • persönlich
  • schriftlich (postalisch oder per Fax)
  • online

Wenn Sie persönlich vorstellig werden, benötigen Sie Ihren Personalausweis oder Ihren Reisepass, um sich identifizieren zu können. Haben Sie alle erforderlichen Unterlagen dabei, wird die Sterbeurkunde in der Regel sofort ausgestellt.

Beantragen Sie eine Sterbeurkunde schriftlich, reicht ein formloser Antrag. Für den Weg über das Internet müssen Sie häufig ein Formular ausfüllen. Hier kann die Ausfertigung einige Tage in Anspruch nehmen.

Auch die Bezahlung kann variieren – Sie können bar zahlen, wenn Sie Ihr Dokument persönlich beantragen oder aber per Überweisung. Diese Angaben können von Standesamt zu Standesamt variieren.

Üblicherweise übernimmt das Bestattungsunternehmen diese Aufgabe für Sie, für das Sie eine Vollmacht ausstellen. Hier benötigen Sie zusätzlich eine Kopie Ihres eigenen Ausweises, um die Vollmacht rechtskräftig werden zu lassen.

Möchten Sie einer anderen Person eine Vollmacht ausstellen, benötigen Sie sowohl ein Kopie Ihres eigenen Ausweises als auch das Original der Person. Gegebenenfalls ist je nach Verwandtschaftsverhältnis ein Nachweis des rechtlichen Interesses vonnöten.

Welche Unterlagen werden zur Beantragung einer Sterbeurkunde benötigt?

Je nach Familienstand und Ort des Ablebens werden verschiedene Unterlagen benötigt.

  • War der Verstorbene ledig, benötigen Sie ausschließlich Personalausweis und Geburtsurkunde.
  • War der Verstorbene verheiratet, müssen Sie zusätzlich eine Heiratsurkunde beziehungsweise das Familienbuch vorweisen.
  • War der Verstorbene geschieden, brauchen Sie außerdem eine Scheidungsurkunde.
  • War der Verstorbene verwitwet, wird neben Personalausweis, Geburtsurkunde und Heiratsurkunde ebenso die Sterbeurkunde des Partners benötigt.

 

 ledigverheiratetgeschiedenverwitwet
Personalausweis
Geburtsurkunde
Heiratsurkunde / Familienbuch
Scheidungsurkunde
Sterbeurkunde des Partners

Übersicht der erforderlichen Dokumente je nach Lebensstand

 

Wenn eine eingetragene Lebenspartnerschaft bestand, müssen Sie eine Lebenspartnerschaftsurkunde vorweisen. Wurde diese vor dem Tod aufgelöst, muss dieser Bescheid ebenso vorgelegt werden. Wurde der Name einer Person geändert, sind auch diese Unterlagen vorzulegen.

Desweiteren wird zwischen Krankenhaussterbefall, häuslichem Sterbefall sowie Kripo-Sterbefall unterschieden.

  • Stirbt eine Person im Krankenhaus, werden Personalausweis, die Sterbefallurkunde des Krankenhauses sowie der Totenschein benötigt.
  • Bei einem häuslichen Todesfall sind es ausschließlich Personalausweis sowie Totenschein.
  • Im Falle eines Kripo-Sterbefalls benötigen Sie neben Personalausweis und Totenschein ebenfalls eine Sterbefallurkunde sowie den Freigabeschein der Staatsanwaltschaft.

 

 Krankenhaussterbefallhäuslicher SterbefallKripo-Sterbefall
Personalausweis
Sterbefallurkunde

(des Krankenhauses)

Todesbescheinigung / Totenschein
Freigabeschein

(der Staatsanwaltschaft)

Übersicht der erforderlichen Dokumente je nach Sterbeort

 

Informieren Sie sich also im Vorfeld darüber, welche Unterlagen Sie benötigen, um die Ausstellung einer Sterbeurkunde schnellstmöglich realisieren zu können und welche Kosten diese verursachen. Ihr Bestattungsunternehmen unterstützt Sie dabei und übernimmt häufig den Gang zum Standesamt für Sie. Bewahren Sie die Sterbeurkunde in jedem Fall sicher auf, denn diese stellt den amtlichen Nachweis über das Ableben einer Person dar.

Angebote rund um das Thema Steinmetz & Grabsteine

Der Verlust eines geliebten Menschen ist schmerzhaft und nicht immer einfach einfach zu verarbeiten. Es kommen eine Menge Aufgaben und Pflichten auf die Angehörigen zu. Auch der Grabstein Kauf sollte gut geplant sein. Ob günstige Liegeplatte zum selbst auflegen oder stehender Grabstein mit besonderen Gestaltungsmerkmalen, hier finden Sie eine Auswahl an interessanten Angeboten zum Thema Grabmale & Steinmetz in Ihrer Region.

Eine Grafik zu Grabstein Herzen für das kleine Urnengrab

Eine weitere Form der Grabplatte für das Urnengrab ist die Herzform. Das Herz ist immer noch der Inbegriff für Liebe und Verbundenheit. Dieser findet in dieser Gestaltungsform einen besonderen Ausdruck. Die Liegeplatte kann von den Angehörigen selbst auf das Grab gelegt werden.

Eine Grafik zu Moderne Grabsteine aus Meisterhand online bestellen

Moderne Grabsteine aus Meisterhand zum Festpreis inkl. Gravur & Aufbau einfach online bestellen. Made in Germany! Über 750 Modelle zur Auswahl.

Eine Grafik zu Liegeplatten zum selber Auflegen für Urnengräber

Sie möchten sparen und eine Liegeplatte selbst auf's Grab legen? Die Urnenplatte ist die günstigste Form des Grabmals, geeignet für kleine Urnenräber.

Eine Grafik zu Besondere Grabsteine für Einzelgäber

Hier finden Sie Beispiele & Ideen für die besondere Grabmalgestaltung. Über 500 Motive und Natursteinsorten zur Auswahl und Ideenfindung.

Eine Grafik zu Grabsteine aus Meisterhand bestellen

Wir sind Steinmetz & Bildhauer aus Leidenschaft und fertigen hochwertige Grabmalkunst in eigener Herstellung. Gerne stehen wir Ihnen für Fragen rund um das Urnengrab gerne zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie uns.

Eine Grafik zu Urnengrabstätte Gestaltung mit Grabstein zweiteilig

Auf dem terrassenartig angelegten Friedhof in Bad Hersfeld Frauenberg wurde diese kleine Urnengrabstätte von uns auf einer der höher gelegenen Grabterrassen aufgebaut.

Eine Grafik zu Urnengrab Gestaltung Grabstein mit Sonnenblume

Dieser Grabstein für ein Urnengrab wurde pflegeleicht mit einer Platte versehen. Eine stilisierte Sonnenblume als umlaufendes plastisches Relief ziert diesen wundervollen Urnengrabstein.

Eine Grafik zu Urnengrabsteine mit Buch online kaufen

Das Buch ist der Klassiker bei den liegenden Urnengrabsteinen. Er wird vorwiegend aus poliertem Granit gefertigt, ist pflegeleicht und kann einfach durch die Angehörigen auf das Grab gelegt werden. Eine leichte Neigung beim Aufstellen verhindert das Verschmutzen bei Regen.

Eine Grafik zu Außergewöhnliche Grabsteine online bestellen

Sie suchen einen besonderen Grabstein und möchten Ihrer Trauer Ausdruck verleihen? Hier finden Sie schöne Beispiele für individuelle Grabsteine.

Die Gestaltung des Grabes und deren Pflege ist ein Teil der Trauerverarbeitung und dient auch dazu das Vermächtnis und die Erinnerung an einen geliebten Menschen zu bewahren. Am Anfang dieses Prozesses steht die Frage für welchen Grabtypen Sie sich entscheiden möchten. Soll es ein Urnengrab- Einzelgrab oder Doppelgrab für die Mehrfachbestattung werden. Auch Bestattungsarten wie Wiesengrab oder Waldbestattung sind denkbar. Aus dieser Entscheidung heraus leitet sich auf die Wahl des Grabsteins ab. Bei der Gestaltung sind dann keine Grenzen gesetzt. Auf unseren Seiten finden Sie eine große Auswahl an Motiven und Naturstein Arten zu Auswahl. Angehörige mit kleinen Budget bietet sich bei kleinen Urnengräbern die Möglichkeit die Platten wie z.B, ein Buch oder Grabherz selbst auf das Grab zu legen. In unserer Galerie haben wir auch hierzu Angebote für Sie zusammen gestellt.

<< zurück zur Übersicht

Teilen

Bewerten Sie diese Seite

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,64 von 5 Sternen

1 Stern: wenig hilfreich, 5 Sterne: sehr hilfreich.

GRABSTEINE INKL. FRIEDHOFSGENEHMIGUNG, AUFBAU & INSCHRIFT IN DEUTSCHLAND

Grabsteine inkl. Gravur & Aufbau auf allen Friedhöfen in Deutschland. Fordern Sie Ihr kostenloses Komplettangebot an.

Wir sind Bildhauer & Steinmetz aus Leidenschaft. Wir produzieren unsere Grabsteine ausschließlich in Deutschland und bieten eine einzigartige Modelvielfalt an modernen und klassischen Grabsteinen.

Weitere Modelle ansehenWeitere Modelle ansehen

Unsere neuesten Partner

Wir begrüßen usnere neuesten Partner auf unserem Portal Bestattung-Information.de